Spirituelles-Portal Impressum, Kontakt AT D Image Map


Kooperations-Partner
Anzeige
Zitat des Tages
Sprichwort
Je mehr die Dinge sich ändern, desto deutlicher
bleiben sie sich gleich.


»Zitate suchen / selber eingeben

Was ist?

Traumdeutung

lexikon-der-traumdeutung.de
Das verraten unsere Träume über unser Innenleben

Seit Beginn der Menschheitsgeschichte sind die teilweise surrealen Träume, welche im Schlaf durchlebt werden für die Menschen ein faszinierendes Phänomen.
Schon immer gab es das Bestreben zu verstehen, welche Bedeutung die unterschiedlichen Traumarten haben.
lexikon-der-traumdeutung.de

Geschichte der Traumdeutung
Vor und während der Antike glaubten die Menschen an die Anwesenheit verschiedener Götter, welche die Geschicke der Menschen bestimmten. Hier wurden gerade wiederkehrende Symbolträume oft als eine Art zukunftsweisende Vision gesehen, welche positive oder negative Ereignisse prophezeien konnten. Oft hatten mächtige Leute wie Kaiser, Bürgermeister, Kriegsherren, Religiöse Anführer oder andere einflussreiche Menschen eigene Traumberater, welche dafür zuständig waren, die wirren Erlebnisse aus der Traumwelt zu analysieren. So versuchte man über die Traumdeutung Aufschluss über den Erfolg zukünftiger Handlungen zu erlangen oder es wurden unterschiedliche Charaktereigenschaften der träumenden Person anhand geträumter Symbole herausgefunden und schädliche Handlungsweise, welche den eigenen Erfolg gefährden könnten, wurden auf diesem Weg thematisiert.

Auch in den folgenden Jahrhunderten, bis zu Zeiten der Aufklärung,
sah man in Träumen vor allem mythologische Bedeutungen. Die Traumdeutung hatte außerdem in den meisten Kulturen ihren festen Platz. So findet man in den arabischen, asiatischen, indianischen und vielen anderen Kulturen verschiedene Ansätze zur Erklärung der Träume.

Heutzutage gibt es viele Anhänger einer mythologischen Traumdeutung, wobei diese um eine eher wissenschaftliche Komponente ergänzt wurde. Als sich eine eher wissenschaftliche Sicht auf die Welt durchsetzte, suchte man nach Erklärungsansätzen für Träume, welche auf göttliche Fügungen verzichteten. Durch Psychologen wie Sigmund Freud versuchte man die Träume als Element des menschlichen Unterbewusstseins zu verstehen, wobei es bis heute sehr viele verschiedene Ansätze gibt, die genaue Funktion der Träume zu verstehen. Man ging aus psychologischer Sicht davon aus, dass sich in den Träumen innere Konflikte, Ängste oder Hoffnungen widerspiegelten, welche aus verschiedenen Gründen in der Wachwelt nicht thematisiert oder verdrängt wurden.
Heutzutage sieht man in den Träumen auch einen Mechanismus des menschlichen Gehirns mit welchem dieses die verschiedenen Erlebnisse der Wachwelt und die diversen Emotionen und instinktiven Empfindungen im Schlaf automatisch ordnet, da dies den Menschen sonst überfordern würde. Auch immer wiederkehrende Albträume können zum Beispiel auf nicht verarbeitete Ängste und Erlebnisse hindeuten. In einem modernen Traumlexikon findet man deshalb oft mehrere Kategorien wie die traditionelle und mythologische Traumdeutung der verschiedenen Kulturen und ergänzend dazu die moderne psychologische Bedeutung der Symbole, welche oft auch viele Übereinstimmungen besitzen.

Archetypische Symbole in der Traumwelt deuten
Es gibt einige Traumsymbole, welche teilweise völkerübergreifend und seit den ersten Versuchen der Traumdeutung bis heute immer wieder in Träumen auftauchen.
Die meisten dieser alten Traumsymbole entstammen der Natur oder es handelt sich um bestimmte Arten von Gebäuden, Objekten oder Formen. Hierbei haben unterschiedliche Kulturen aber oft unterschiedliche Auslegungen für bestimmte Symbole. Außerdem ist es meist entscheidend in welchem Kontext ein Traumsymbol erscheint. Bei Tieren macht es zum Beispiel oft einen Unterschied, ob man sie einzeln oder mehrere davon sieht, ob diese die eigene Person im Traum bedrohen, ob sie selber bedroht werden, etc.
Um Träume, welche einen nach dem Aufwachen weiter beschäftigen, sinnvoll zu deuten, braucht es entweder eine Menge Erfahrung oder man greift auf gängige Traumlexika zu, welche oft auch den Kontext, in welchem ein Symbol auftaucht erklären.

Es gibt auch Traumdeuter, welche auch heutzutage den archetypischen Symbolträumen eine große Bedeutung beimessen, da ihre tiefere symbolische Bedeutung im jeweiligen Kulturraum seit Jahrtausenden gleich geblieben ist. So gut wie alle Tierträume haben zum Beispiel eine besondere Symbolkraft, wobei das Tier je nach Kontext nicht einfach durch Zufall im Traum erscheint, sondern eventuell eine verschlüsselte Botschaft repräsentiert, welche mit Hilfe von erfahrenen Personen oder einem Traumlexikon näher untersucht werden können. Hat der Träumende im echten Leben in der letzten Zeit gar keinen Kontakt zu einem solchen Tier gehabt, dann deutet dies noch mehr darauf hin, dass eventuell eine symbolische Aussage enthalten ist. Abgesehen von Tierträumen haben auch bestimmte Naturphänomene wie Berge, Wüsten, Gewitter, Flüsse, Meere oder charakteristische Gebäude wie Kirchen, Türme, Mauern, etc. eine symbolische Bedeutung. Es ist natürlich oft zu unterscheiden, ob der Traum ein reales Erlebnis verarbeitet, oder ob solche Symbole ohne eine persönliche Erinnerung geträumt werden.
Hat man zum Beispiel am Tag zuvor Pferde auf einer Weide gesehen, dann ist es gut möglich, dass das Gehirn im Traum einfach das Gesehene verarbeitet. Träumt man jedoch einmal oder mehrfach von einer Pferdeweide, obwohl man persönlich keinen Bezug zu diesen Tieren hat und denkt die träumende Person im Wachleben noch oft an den Traum, dann könnte sich eine Traumdeutung lohnen.

Traumdeutung am Beispiel des archetypischen Traumsymbols "Huhn", "Henne" bzw. "Hühner"

Um ein Beispiel zu nennen und vorzustellen, wie komplex das Thema der Traumdeutung ist und wie die konkrete Bedeutung sich durch unterschiedlichen Kontext ändert, wird das Traumsymbol "Huhn" vorgestellt. Das Huhn eignet sich sehr gut dafür, da es den Menschen seit Jahrtausenden als Nutztier bekannt ist. Wenn man versucht eine wissenschaftliche Erklärung dafür zu finden, warum manche Tiere über einen sehr langen Zeitraum eine ähnliche Bedeutung in Träumen haben, könnte man die menschlichen Instinkte anführen. So lösen unterschiedliche Tiere unterschiedliche Reaktionen beim Menschen aus. Raubtiere können dem Menschen gefährlich werden, weshalb sie in den Menschen andere Instinkte auslösen, als zum Beispiel das völlig harmlose Huhn.
Dafür hat das Gackern von Hühnern im Traum eine besondere Bedeutung, da es für das menschliche Gehör sehr nervtötend sein kann.

Da Hühner für Menschen keine Bedrohung darstellen und zudem als Nutztier für den Menschen einen Vorteil bringt, ist es im Traum als positives Symbol zu betrachten, welches jedoch auch gewisse negative Tendenzen im eigenen Handeln aufzeigen soll.
Generell hängt die Bedeutung von Hühnern im Traum davon ab, auf welche Weise diese auftreten. Ganz vereinfacht bedeutet das Auftreten eines Huhns im Traum ohne konkreten Realititätsbezug, dass selbst gesteckte Ziele erreichbar sind, der Träumende jedoch zu schnell ablenkbar ist und sich bewusst auf das Wesentliche konzentrieren sollte.
Eventuell ist dies dadurch begründet, dass Hühner zwar ein Zeichen von wachsendem Wohlstand sind, jedoch dessen Gegacker an menschliches Lachen erinnert und man durch dieses nervende Geräusch leicht abzulenken ist und sich dadurch von den eigenen Zielen entfernt. Abgesehen davon, ist es in Träumen relevant, ob das gesehene Huhn alleine ist und ob es sich in Gefangenschaft oder Gefahr befindet. Sämtliches Auftreten eines „zufriedenen Huhns“ sind positive Signale: Ein normales, gesundes Huhn ohne sonstigen Bezug soll aufzeigen, dass positive Dinge wie Wohlstand bevorstehen können, wenn man sich nicht ablenken lässt. Hat es jedoch zu viel Federn bzw. überwiegt der Anblick der Federn, dann soll es aussagen, dass zu viel Zeit mit oberflächlichen Freundlichkeiten verbracht wird. Ein Huhn, welches Eier legt, soll ebenfalls auf wachsenden Wohlstand oder eine Vergrößerung der Familie hinweisen. Ein brütendes Huhn soll die eigenen Sehnsüchte verdeutlichen. Küken verdeutlichen den Wunsch nach einem reichen Kindersegen und einer großen Familie. Junge Hühner sollen verdeutlichen, dass Erfolg in Verbindung mit eigener Anstrengung möglich ist und können auch symbolhaft für positive Freundschaften stehen. Schöne Hühner verweisen auf Erfolge im eigenen Liebesleben. Das nervtötende Gackern von Hühnern kann sowohl für Freude stehen, aber auch dafür, dass man sich nicht durch unnütze, unkontrollierbare Gedanken oder unwichtige Dinge ablenken lassen sollte. Anders aufzufassen ist das Traumsymbol Huhn, wenn es nicht zufrieden wirkt oder aber man ihm selbst Schaden zufügt. Hühner in Gefangenschaft, welche ihr Dasein auf einer Stange fristen, sollen vor Neidern warnen. Versucht der Träumende selbst ein Huhn zu fangen, so soll dies verdeutlichen, dass der Träumende eine Neigung dazu hat, sich in wenig erfüllende Liebesaffären zu stürzen. Rupft man ein Huhn, soll dies auf die eigene Unzufriedenheit hinweisen, in Bezug darauf, wie die eigene Leistung bezahlt oder gewürdigt wird. Will der Träumende das Huhn im Traum schlachten, soll dies darauf hinweisen, dass der Träumende sich selbst durch eigene Unachtsamkeit schadet.

Der richtige Umgang mit Symbolträumen
Die Traumdeutung ist aus psychologischer oder spiritueller Sicht eine durch intensives Studium der menschlichen Psyche oder durch Jahrtausende lange Überlieferung entstandener Zweig zum tieferen Verständnis der eigenen Psyche. Es gibt diverse Seiten im Internet, welche Traumsymbole erklären und sehr viele mehr oder weniger gut belegte Literatur zu dem Thema. Viele Leute finden so die Bedeutung ihres Traumsymbols und können es hilfreich in ihr eigenes Leben einbauen. Vorsicht ist jedoch geboten, bei Träumen, welche sich ständig wiederholen und ein Bedrohungsgefühl auslösen. Manchmal kochen im Menschen auf diese Weise verdrängte Erinnerungen hoch und es könnte ratsam sein dies mit einem Therapeuten zu besprechen.

Eine Übersicht vieler wichtiger Traumsymboliken finden Sie im Online-Traumlexikon:
lexikon-der-traumdeutung.de
Infos zu:
lexikon-der-traumdeutung.de
Impressum | Kontakt (Email) | Mediadaten | Suchmaschinenoptimierung | Datenschutz | Spirituelle-Anbieter